Chronik

Jahr

Beschreibung

1980

Innerhalb der FSV-Vorstandschaft gab es schon frühzeitig Bestrebungen zur Gründung einer Tennisabteilung. Diese gingen von Günter Sprenger, Heinrich Filpe, Kurt Liginger und Bruno Trauth aus. Das "Tennisinteresse" im Dorf wurde immer größer. Nach heftigen internen Diskussionen wurde der Weg zur Gründung der Tennisabteilung freigemacht.

1981

Am 12.8. kam es dann zur Gründungsversammlung der Tennisabteilung im vollbesetzten FSV Clubhaus. Zum 1. Abteilungsleiter wurde Theo Kleinmann gewählt. Sein Stellvertreter wurde Walter Megdenberg. Zum Gründungsteam gehörten damals bereits die noch heute in der Mitgliedsliste aufgeführten Heinrich Filpe, Karl Pfirrmann, Ruth und Ria Rapp, sowie die Ehemaligen Karl-Heinz Schorcht, Herbert Klein, Margot und Gerhard Fichtmüller, Theo Kleinmann und Günter Sprenger an.

1982

April: Unter der Planung und Leitung des 2. Vorsitzenden Walter Megdenberg wurde der Bau von 2 Tennisplätzen begonnen. Die Plätze wurden durch Zuschüsse der Gemeinde (10.000 DM), des Landkreises (20.000 DM) und vielen Eigenleistungen finanziert.

1982

Juni: Unter der Schirmherrschaft des Sportbund Pfalz fand ein 3-tägiges überregionales Spielfest statt, das zahlreiche Besucher auf die Anlage lockte. Folgende Schlagzeile zierte die Rheinpfalz: „Ein tolles Erlebnis, das sehr viel mehr Akteure und Zuschauer anlockte, als die kühnsten Optimisten erwartet hätten.“

1982

30.Juli: Unter Beteiligung politischer Prominenz (u.a. Landrat Stöckle) wurde die Eröffnung der Tennisplätze gebührend gefeiert. Festredner war der damalige Ortsbürgermeister Berthold Herrmann. An diesem Tag konnten die Tennisplätze in Steinweiler von allen Clubmitgliedern erstmalig bespielt werden.

1984

Mai: Als besonderes Highlight stand die Gründung der 1. Herrenmannschaft an, die aktiv in der Medenrunde teilnahm. Die Spielleitung übernahm Rudi Salzmann.

1985

Heinrich Filpe wurde bei der Mitgliederversammlung zum Abteilungsleiter gewählt. Als sein Stellvertreter wurde der bisherige Vize Walter Medgenberg bestätigt.

1986 

Mai: Nach der Herrenmannschaft wurde nun auch eine Damenmannschaft für die Medenrunde gemeldet. Auch hier zählte die Devise: „Dabei sein ist alles!“ Die Spielleitung lag bei Birgitt Ziller.

1986

Die Abteilungsführung begann mit den Planungen eines eigenständigen Clubhauses. Der FSV Hauptverein befürwortete dies. Die Kreisverwaltung verweigerte jedoch zunächst die Zustimmung. Erst durch einen Vororttermin und stichhaltiger Argumentation konnten die Bedenken beseitigt werden und die Genehmigung zum Bau wurde erteilt.

1987

Roland Schicktanz wurde mit den Planungen für das Clubhaus beauftragt. Der 1. Kostenvoranschlag sah eine Summe von 135.000 DM vor.

1988

März: Die Bauleitung des Clubhauses übernahm der 2. Vorsitzende Karl-Heinz Drumm. Die Rohbauarbeiten wurden in Eigenleistung durchgeführt.

1991

August: Pünktlich zum 10-jährigen Bestehen der Abteilung konnte die Einweihung des Clubhauses gefeiert werden. Die Gesamtkosten betrugen schließlich 160.000 DM. Hierzu gab es lediglich Zuschüsse des Landkreises (22.000 DM) und des Tennisbundes (1.500 DM). 65.000 DM mussten von der Sparkasse vorfinanziert werden. Hierfür übernahm die Gemeinde die Bürgschaft. Die Eigenleistungen schlugen mit 70.000 DM zu Buche. Abteilungsleiter Filpe zeichnete die beiden Mitglieder Karl-Heinz Drumm und Karl-Heinz Schorcht bei der Feier für ihre besonderen Verdienste bei der Planung und dem Bau des Clubhauses aus.

 

1. Clubmeisterschaft Anfang der 90er Jahre

 

1993

Juni: Unter großem Interesse des Dorfes nahmen beim 1. Dorftennisturnier für örtliche Vereine 14 Mannschaften teil. Dies zeigte einmal mehr, dass Tennis in Steinweiler sehr gefragt war. Im Finale konnte der FSV gegen den Männergesangverein mit 3:0 siegen

1994

Mai: Die Teilnahme am 1. Historischen Dorffest in der "Alten Bäckerei" fand im wunderschönen Anwesen von Ruth Rapp und Karl Pfirrmann statt. Der Hof wurde unentgeltlich mit viel Mühe und Arbeit hergerichtet und zur Verfügung gestellt.

1998

Erste Herrenmeisterschaft in der Medenrunde. Die erfolgreiche Mannschaft spielte mit Bernhard Rinck (Kapitän), Karl-Heinz Schorcht, Andreas Dörr, Peter Zaucker, Kai Rinck, Alexander Becker und Jens Forstner.

1999

Dezember: Durch den Wirbelsturm „Lothar“ wurde die Tennisanlage massiv verwüstet. Dadurch wurden enorme Eigenleistungen zur Wiederherstellung der Anlage benötigt. 

 

 

Orkan Lothar 26.12.1999

 

2001

April: Aufgrund von Verwaltungsvereinfachung wurde die Gründung des eigenständigen „Tennisclub Steinweiler 1981.e.V.“ durchgeführt. Die Trennung vom FSV geschah in beiderseitigem Einvernehmen. Die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit bis zum heutigen Tage wurde beiderseits gewürdigt.

2002

Leider blieb auch der Tennisverein Steinweiler nicht vom Rückgang des „Tennisbooms“ verschont. So musste das geplante Dorfturnier erstmalig abgesagt werden. Begründung: Mangelnde Resonanz 

2005

März: Bei der Mitgliederversammlung wurde Ria Rapp zur 1. Vorsitzenden gewählt. Sie löste Heinrich Filpe ab, der das Amt 20 Jahre sehr erfolgreich innehatte.

2005

Oktober: Besuch vom Tennisvereins aus Mettmann, dem Heimatverein des 2. Vorsitzenden Volker Jährig. Sie feierten mit unserer Clubmitgliedern einen schönen Abend im Weingut Pfaffmann in Impflingen. Am 2. Tag gab es ein kleines Tennisturnier und es wurde ein Fäßchen Altbier aus Düsseldorf geöffnet.

2006

August: 25-Jahrfeier des TC Steinweiler. 3 Tage lang wurde das Event gefeiert. Los ging es mit einem Kinder- und Jugendturnier. Am Samstag war das Show-Doppel mit dem Verbandsbürgermeister Günther Tielebörger und Peter Beutel gegen Rinck Fritz und A. Knieriemen (Tennisverband) einer der Höhepunkte. Für 25-jährige Treue wurden die Anwesenden M. und G. Fichtmüller, T. Kleinmann, G. Sprenger, Ria Rapp, Ruth Rapp, H. Filpe und K. Pfirrmann geehrt. Ein weiteres Highlight bot das Sommernachtsfest bis in die frühen Morgenstunden. Das Programm mit Spielen gegen Nachbarvereine, u.a. Ingenheim, Winden, Kandel und Schweighofen wurde am Sonntag fortgesetzt

September: Gegenbesuch einiger Clubmitglieder beim Tennisverein in Mettmann, siehe Oktober 2005.

25-Jahr-Feier 2006

 

2007

Bei der Mitgliederversammlung wurde Theo Kleinmann zum 1. Vorsitzenden gewählt. 

2010

Ab November 2010 übernahm Daniel Prager die Aufgabe des 1. Vorsitzenden

2011

Doppelte Meisterschaftserfolge der Mannschaften im Juni: Herren 40 und Aufstieg in die B-Klasse. Meisterspieler waren: Daniel Prager, Andreas Dörr, Elmar Detzel, Heiko Hauck, Uwe Burkard, Uwe Heintz und Michael Steiner.
Spielgemeinschaft Steinweiler/Ilbesheim: Stefan Stöbener, Thorsten Lutz, Dominik Bischoff, Jens Forstner, Kai Rinck, Bastian Bachmann und Mathias Leiner. 

2013

Juni: Jugendmeisterschaft Mädchen „U 15“. Unter dem Spitznamen „die Kampfküken“ waren Jasmin Bitsch, Isabell Prager, Jana Burg, Schwind und Forkel erfolgreich.

2015

März: Bei der Mitgliederversammlung wurden Volker Jährig zum 1. und Thorsten Bauer zum 2. Vorsitzenden gewählt.

2016

Juni: Aufstieg der Herren 40 in die B-Klasse als beste Pfalz-Vizemeister. 

2017

Oktober: Mit großzügiger Unterstützung durch Gartenbau Martin Zöller wurde die Nordseite der Tennisaußenanlage neu angelegt und gestaltet.

2018

Am 16.3.2018 wird Thorsten Bauer zum 1. Vorsitzenden gewählt.

2020-2021

Corona macht einen regulären Spielbetrieb und eine Bewirtung leider nicht möglich.

2022

Ab 25.4.2022 wird Volker Jährig wieder als 1. Vorsitzender gewählt. Wegen des Wegfalls von Coronaregeln sind ein regulärerer Spielbetrieb, ein Kinder/Jugentraining und eine Bewirtung wieder möglich.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TC Steinweiler 1981 e.V.